Aktuelles

Regionalbudget in der LAG Vulkaneifel sehr begehrt

15 Bewerbungen für die Förderung von Kleinstprojekten!!!!
Mit dem aktuellen Aufruf stehen 111.111 € an Fördermittel für Kleinstprojekte in der Vulkaneifel bereit!!!

Die LAG Vulkaneifel hat für 2020 die Einführung der Regionalbudgets beschlossen. Ab sofort können s. g. Kleinstprojekte bis max. 20.000 € Nettogesamtkosten finanziell unterstützt werden. Die Projekte müssen in die Entwicklungsstrategie (LILE) der LAG Vulkaneifel passen und allgemein der Entwicklung unsere Region dienen. Die Projekt die aus dem Regionalbudget gefördert werden können, sind zwischen den turnusmäßig ausgeschriebenen LEADER-Projekten und den bereits sehr gut angenommenen Ehrenamtsprojekten angesiedelt.

 

Die „Regionalbudgets“ werden aus der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes“ (GAK) gewährt. Die Regionalbudgets sind im LEADER-Ansatz unter Maßnahme 19.2 des „"Entwicklungsprogramms Umweltmaßnahmen, Ländliche Entwicklung, Landwirtschaft, Ernährung" (EULLE) integriert. Die Lokale Aktionsgruppe (LAG) ist Empfänger der Gelder des Bundes und leitet diese an die Träger der Kleinprojekte (Letztempfänger) weiter.

Übersicht: Wichtige Eckdaten zum Projektaufruf
Fördermittel-Budget: 111.111,00 €
(vorbehaltlich der haushaltsrechtlichen Bereitstellung)
Datum des Aufrufes 26. Februar 2020
Einreichungsfrist für Projektskizzen 26. März 2020 (Ausschlussfrist)
Datum der Projektauswahl durch die LAG 02. April 2020
Projektabschluss u. Abrechungsfrist 15. Oktober 2020
Stelle für die Einreichung der Anträge und weitere Auskünfte LAG Vulkaneifel
Kreisverwaltung Vulkaneifel
Mainzer Straße 25
54550 Daun
Tel.: 06592-933 578
eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Was kann gefördert werden:
  • Pläne für die Entwicklung ländlicher Gemeinden
  • Erarbeitung von Plänen für die Entwicklung in ländlichen Gemeinden
  • Dorferneuerungs- und Dorfentwicklungsplanungen
  • Gestaltung von dörflichen Plätzen, Freiflächen sowie Ortsrändern
  • Schaffung, Erhaltung und Ausbau dorfgemäßer Gemeinschaftseinrichtungen
  • Mehrfunktionshäuser sowie Räume zur gemeinschaftlichen Nutzung („Co-Working Spaces“)
  • Erhaltung und Gestaltung von Gebäuden einschließlich des Innenausbaus und der dazugehörigen Hof-, Garten- und Grünflächen
  • Schaffung, Erhaltung, Verbesserung und Ausbau von Freizeit- und Erholungsein-richtungen
  • Abriss oder Teilabriss von Bausubstanz im Innenbereich, Entsieglung brach gefallener Flächen sowie Entsorgung der dabei anfallenden Abrissmaterialien
  • Dorfmoderation zur Begleitung von Veränderungsprozessen auf örtlicher Ebene
  • Entwicklung von IT- und softwaregestützten Lösungen für die ländlichen Räume zur Förderung der Infrastruktur ländlicher Gebiete, welche Investitionen in

nicht landwirtschaftlichen Kleinstbetrieben,

in kleine Infrastrukturen,

in Basisdienstleistungen,

zur Umnutzung dörflicher Bausubstanz,

zugunsten des ländlichen Tourismus und

zur Verbesserung des kulturellen und natürlichen Erbes von Dörfern

umfassen können; und die Durchführung von Schulungsmaßnahmen zu deren Implementierung und Anwendung

  • Kleine Infrastruktureinrichtungen dem ländlichen Charakter angepasste Infrastrukturmaßnahmen zur Erschließung der touristischen Entwicklungspotenziale einschließlich dazugehöriger Architekten- und Ingenieurleistungen
  • Kleinstunternehmen der Grundversorgung, Investitionen in langlebige Wirtschaftsgüter, einschließlich des Erwerbs der Vermögenswerte einer Betriebsstätte, deren Förderungen die Bedingungen der EU auf De-minimis-Beihilfen erfüllen
  • Einrichtungen für lokale Basisdienstleistungen Investive und nicht investive Maßnahmen für lokale Basisdienstleistungen zur Grundversorgung der ländlichen Bevölkerung
Welche Ausgaben können nicht gefördert werden:
  • Bau- und Erschließungsvorhaben in Neubau-, Gewerbe- und Industriegebieten,
  • Landankauf,
  • Kauf von Tieren,
  • Planungsarbeiten, die gesetzlich vorgeschrieben sind,
  • Leistungen der öffentlichen Verwaltung,
  • laufender Betrieb,
  • Unterhaltung,
  • Ausgaben im Zusammenhang mit Plänen nach dem BauGB,
  • einzelbetriebliche Beratung,
  • Personal- und Sachleistungen für die Durchführung eines Regionalmanagements,
  • Personalleistungen
Welche Voraussetzungen gelten:
  • Die Entscheidung über die Projektauswahl trifft die Projektauswahlgruppe.
  • Die Projekte müssen der Richtline entsprechen.
  • Mit der LAG muss ein Letztzuwendungsempfängervertrag geschlossen werden.
  • Die förderfähigen Gesamtkosten eines Kleinstprojekts je Letztempfänger können maximal 20.000 € netto betragen. Die Umsatzsteuer ist nicht förderfähig.
  • Zuwendungen von weniger als 2.000 € werden nicht gewährt.
  • Der Projektträger muss der LAG bis spätestens 15. Oktober 2020 die gezahlten Rechnungen sowie eine kurze Projektdokumentation vorlegen.
Welche Auswahlkriterien und Fördersätze kommen zur Anwendung:

Die LAG hat für die Bewertung dieser Projektanträge vereinfachte Projektauswahlkriterien sowie die Anwendung der Premiumfördersätze beschlossen. Die vorbehaltlich der Zustimmung der LAG geltenden Projektauswahlkriterien finden Sie unter www.leader-vulkaneifel.de/Downlaods/Allgemein.

Fördersätze

Öffentliche Hand / LAG                               75 %

Private Projektträger                                    40 %

Gemeinnützige Projektträger                     50  %

Qualifizierte -/ Bildungsträger                    75 %

Ablauf des Auswahlverfahrens:
  1. Kontaktaufnahme mit der Geschäftsstelle. Einreichung des ausgefüllten Förderantrages für Regionalbudget und weiterer erforderlicher Unterlagen durch den Projektträger bei der LAG-Geschäftsstelle (Eingang bis spätestens 26. März 2020).
  2. Prüfung der Projektskizze auf Vollständigkeit und grundsätzliche Förderfähigkeit in der LAG-Geschäftsstelle.
  3. Bewertung der Förderwürdigkeit und Festlegung einer Punktbewertung sowie eines Fördersatzes durch die LAG bei der Auswahlsitzung.
  4. Bildung einer Rangfolge der eingereichten Projekte und Auswahl der Projekte gemäß dem zur Verfügung stehenden Budget.
  5. Abschluss einer Zielvereinbarung mit der LAG Vulkaneifel.
  6. Umsetzung des Projektes und fristgerechte Einreichung der Belege bei der LAG.
Bitte beachten Sie, dass nur vollständige und korrekt ausgefüllte Projektsteckbriefe in die Projektauswahl einbezogen werden können!