LEADER-Sitzung am
13. März 19 in Daun

Lassen Sie sich inspirieren von LEADER-Projekten aus der Vulkaneifel.

Tagesordnung

Handlungsfeld D: Attraktive und liebenswerte Gastgeber-Region

Die Menschen im Gebiet der LAG Vulkaneifel sollen sich der Einzigartigkeit ihrer Heimat bewusst sein und diese authentisch an alle Besucher der Region vermitteln. Auf diese Weise können Authentizität, Regionalität und Special Interest Angebote auf eine einzigartige Weise miteinander verknüpft werden.

D1. Innenmarketing und regionale Authentizität

Die Region Vulkaneifel, die in großen Teilen dem Gebiet des Natur- und Geoparks Vulkaneifel entspricht, ist eine besonders durch die Erdgeschichte geprägte Naturlandschaft. Die gemeinsame Erdgeschichte ist der maßgebliche Identitätsanker der Region und Basis für den (Geo-)Tourismus. Auf engstem Raum ist durch Vulkanismus, Schieferland und Kalkmulden eine Vielfalt der Natur hier erlebbar, welche sie vor anderen als in anderen Mittelgebirgsregionen Deutschlands auszeichnet. Die Landschaft gilt es nicht nur zu schützen, sondern auch erlebbar zu machen - hier ist die ursprüngliche Kraft der Erde zu entdecken. In diesem Kontext hat die Region auch dem Thema Gesundheitstourismus einen großen Stellenwert eingeräumt.

D2. Zukunftsfähige Tourismuswirtschaftaßnahmenbereich

Der Tourismus in der Region ist bereits jetzt ein wichtiger Wirtschafts- und Standortfaktor.

Der demographische Wandel verschärft allerdings die Problematik der Unternehmensnachfolge. Der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband (Dehoga) schätzt, dass rund 60% aller Betriebe in den nächsten fünf Jahren einen Nachfolger finden müssen. Gleichzeitig gilt es hier auch, mit spezifischen Angeboten für eine alternde Gesellschaft und durch Umbauten unter dem Stichwort „Barrierefreiheit“ frühzeitig auf den demographischen Wandel zu reagieren – und das schneller als andere touristisch geprägte Mittelgebirgsregionen. Eine hohe Innovationsbereitschaft und ein großer Ideenreichtum sind der Schlüssel zum langfristigen Erfolg – vor allen Dingen in den Bereichen Kultur-, Gesundheits- und Geo/Naturtourismus. Insgesamt hat die Region durch ihr Alleinstellungsmerkmal des vielfältigen geologischen Erbes vulkanischen Ursprungs und des dadurch geprägten einzigartigen Landschaftsbildes gute Chancen im touristischen Wettbewerb.

D3. Nachhaltige Tourismusentwicklung anstreben

Die LEADER-Region Vulkaneifel besitzt mit dem, Vulkaneifel, Schieferland und Kalkmulden eine besondere Landschaft und einen großen erdgeschichtlichen Formenreichtum. Traditionen, Brauchtum und Geschichte sind einzigartig. Bei dieser besonderen kulturhistorischen Landschaft gilt es ihre Eigenheit zu bewahren. Dies betrifft insbesondere die Maarlandschaft der Vulkaneifel. Hier steht die Entscheidung der UNESCO Generalversammlung zur Anerkennung des Geoparks Vulkaneifel als UNESCO Global Geopark an, welche die nachhaltige und verantwortungsvolle Nutzung der Landschaft stärker in den Blickpunkt rücken wird.

D4. Neue Angebote für erweiterte Zielgruppen entwickeln und vermarkten

In der Landschaft der Mittelgebirgsregion Vulkaneifel gilt es zu überprüfen, welche Standorte sich für zielgruppenspezifische, barrierefreie Angebote eignen. Zudem müssen touristische Betriebe fit gemacht werden für ein internationales Publikum. Hier ist in letzter Zeit ein deutlicher Anstieg in der Nachfrage durch Fachpublikum zu verzeichnen, das als ein besonderer Multiplikator auch für die regionsinterne Bewusstseinsbildung und Vermarktung angesehen wird.